SunPod

Der sonnige PodCast: Solarkocher und Elektrofahrzeuge

Durchsuche Beiträge in Elektromobilität

Prof. Dr. Herrmanns und Elektroingenieur Büchner

Play Episode 223 hören (ca. 11 Minuten)

Im März habe ich die Energy Storage Messe in Düsseldorf besucht. Bereits bei der Vorbereitung des Besuches fiel mir die Fachhochschule Niederrhein auf, wo ich selbst meinen Abschluss als Elektroingenieur (FH), Schwerpunkt Informationsverarbeitung, vor vielen Jahren absolviert habe.

Die Hochschule stellt auf der Messe ihr eigenes Elektro-Rennauto vor, welches von Studenten konstruiert wurde.

In dieser Rennklasse wurde der Gunissbuch-Weltrekord für Elektrofahrzeuge vom Akademischen Motorverein Zürich 2016 aufgestellt, welche Ihr Leichtfahrzeug innerhalb von 1,513 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigt haben. Dies bedeutet, dass die Höchstgeschwindigkeit nach weniger als 30 Metern erreicht wird.

Dies muss man sich mal bildlich vorstellen, was es für den nächsten Start an der grün werdenden Ampel bedeutet.

Auf dem Stand auf der Messe traf ich mich mit Prof. Dr. Ing. Hermanns, welcher die Studenten in Automatisierungstechnik und Sensortechnik im Fachbereich Elektrotechnik / Informatik unterrichtet. Er betreut die Teilnehmer der “Formula Student” als Ansprechpartner bei Fragen und Problemen.

Diplom-Ingenieur (BA) Florian Büchner, arbeitet selbst als Student aktiv am Projekt mit und berichtet von praktischen Erfahrungen.

Links:
Hochschule Niederrhein Racing
Akademischer Motorsportverein Zürich

flattr this!

Jannick_Hofrichter

Anfang Februar war ich auf der Fachmesse “E-World energy and water” in Essen. Die Aussteller werden jedes Jahr mehr und diejenigen, welche sich auf die elektrische Mobilität vorbereiten, zweifeln nicht mehr daran, dass sich diese durchsetzen wird. Die Frage ist nur noch wann.

Zum Tipping-Point, also dem Zeitpunkt zu welchem die elektronsiche Antriebsart den Verbrenner wirtschaftlich ablösen wird, habe ich in den Gesprächen unterschiedliche Zeithorizonte genannt bekommen. Jedoch waren sich alle einig, dass es nun kein zurück mehr gibt.

Neben den Themen der großen Firmen wie Sicherstellung der Versorgung mit regenerativer Energie und Speicherlösungen gab es auch einen Bereich für Start-ups, wo ich mich intensiv über neue Ideen informiert habe

Dort habe ich Janick Hofrichter kennen gelernt. Er ist für die Werbung der Firma e-floater zuständig. Die Firma vertreibt einen dreirädigen Roller, welcher in Zukunft die Mobilität auf der letzten Meile sichern soll.

Erfahrt mehr über die flexible Möglichkeiten ein Studium in Europa zu absolvieren, welche Vorteile ein handlicher elektrischer Roller gegenüber Verleihrädern bietet und wie das Finanzierungskonzept des Startup e-floater für seine Fahrzeuge aussieht im Interview.

Play Episode 219 hören (ca. 15 Minuten)

Links:
e-floater Homepage
e-floater auf Facebook

flattr this!

Dennis Hagemann

Play Episode 215 hören (ca. 18 Minuten)

Die akkubasierende Antriebsart ist oft erklärungsbedürftig und viele scheinbare Einschränkungen, für welche es bereits heute eine Lösung gibt, können im Informationsaustauch mit E-Mobililsten aufgeklärt werden. Genau hier setzt das Startup-Unternehmen LUDEGO von Dennis Hagemann an.

Erfahrt in den nächsten 16 Minuten, wie ihr zu einer Marken unabhängigen Beratung kommen könnt, welches E-Auto für Euch geeignet ist.

Zu den typische Rückfragen von Interessenten an der Ladestation möchte ich persönlich bemerken, dass ich nicht immer die Zeit habe, jedem gerecht zu werden. Wer hier einen persönlichen Kontakt sucht, ist sicherlich bei Dennis Firma gut aufgehoben oder sollte über ein E-Mobilisten-Treffen den Kontakt suchen.

Seit einigen Monaten höre ich öfters, dass Leute planen ihr Bestandsfahrzeug im Schadensfall durch ein E-Auto zu ersetzen. Hier warnt Dennis Hageman vor einer zu kurzfristigen Planung, da die Lieferzeiten aktuell stark steigen und die Produktion noch nicht mit der Nachfrage Stand halten können.

Links:
www.ludego.com
Beispielhafte App zur e-Auto-Simulation

flattr this!

Normann_Busch

Über Louis Palmer und seine Aktivitäten Elektromobilität publik zu macheen haben wir auf sunpod bereits 2010 und 2011 berichtet. Damals habe ich Interviews mit dem Veranstalter und verschiedenen Teilnehmern geführt und Details über Fahrzeugen und Teams erhalten.

Elektromobilität war damals noch am Anfang in Deutschland und es war nicht absehbar, dass es jemals eine Förderung für den Kauf von Elektroautos geben würde. Die Interviews sind alle sehr kurz und ich möchte Euch motivieren auch diesen älteren Aufzeichnungen Aufmerksamkeit zukommen zu lassen.

Seit 2012 ist die Veranstaltung “WAVE” leider nicht in meine Umgebung gekommen, was sich dieses Jahr ändern wird. Erfahrt in den folgenden 33 Minuten von Normann Busch, welcher als erprobter Teilnehmer auch diesmal wieder mit dabei ist, wie er selbst zur Elektromobilität gekommen ist, was die WAVE für ihn persönlich bedeutet und wieso er davon überzeugt ist, dass sich Elektromobilität mittelfristig durchsetzt.

Play Episode 193 hören (ca. 35 Minuten)

Links

WAVE 2016
039_SunPod_Interview: WAVE Louis Palmer und weitere
Louis Palmer macht mit 20 E-Fahrzeugen Stop in Troisdorf
Zero Race – 2010

flattr this!

Herr Freese mit einem Flottenfahrzeug - E-Fahrzeug Tesla
 
Play Episode 153 hören (ca. 15 Minuten)

Neben einer Stromtankstelle stand ein Tesla mit einem kleinen dezenten Aufkleber, welcher vermuten ließ, das der Wagen für einen Limousinen-Service verwendet wird.

Da der Fahrer offensichtlich gerade auf seinen Gast wartete, habe ich es mir nicht nehmen lassen und nachgefragt, ob meine Vermutung stimmt. Tatsächlich verwendet die Firma United Limousines auch diese Fahrzeuge im Firmenpool und bewirbt diese auf Ihrer Homepage.

Erfahrt in den nächsten 15 Minuten im Gespräch mit Mikael Freese, wie es zu dieser Entscheidung gekommen ist, wie diese Fahrzeuge im Alltag eingesetzt werden und wie die Reaktion von Passanten und Kunden auf die Elektrofahrzeuge ausfällt.

Link:
Homepage von United Limousines

flattr this!

Willlicher_E-Auto

Play Episode 130 hören (ca. 25 Minuten)

In dieser Ausgabe erfahrt ihr von Herrn Gellißen, Klimmamanager der Stadt Willich, wie die Stadt fast kostenneutral zu einem Elektrofahrzeug gekommen ist, ohne Fördergelder durch ein Forschungsprojekt erhalten zu haben.

Bereits 2012 hatte ich das Vergnügen, daß Herr Gellißen den damals neuen Beruf des Klimamanagers vorgestellt hat. In dieser Folge beschreibt er, was aus den damals in Folge 54 vorgestellten Projekten geworden ist, was in der Zwischenzeit noch so in Willich passiert ist und natürlich, welche Aktionen für die Zukunft geplant sind.

Links:
interview mit Herrn Gellißen aus 2012 mit SunPod
Solar-Energie-Kartaster
Geothermieberatung Willich
Energieberatung durch die Verbraucherzentrale in Willich
Institut für Stadtmarketing Lorenz GmbH

flattr this!

Jens mit eingeladenem Alleweder

Jens mit eingeladenem Alleweder

Play Episode 121 hören (ca. 9 Minuten)

Pedro, welchen Ihr in Folge 117 kennen gelern habt, hat seinen Alleweder mit Heldenstatus verkauft. Die Übergabe des Fahrzeuges an Jens habe ich genutzt, um mich mit ihm zu unterhalten, für welche Wegstecke das Fahrzeug gekauft wurde, warum er sich für den Alleweder entschieden hat und nicht zuletzt, wie man eine solche Anschaffung in der Familie begründen kann.
Von seinen ersten Fahrten war Jens unten Schrievers sehr angetan. Er hat erwartungsgemäß für seine Fahrtstrecke ca. 10 Minuten länger gebraucht als mit dem Auto und ist nach eigenen angeben noch nie so entspannt mit dem Fahrrad zur Arbeit gekommen.

Links:
Interview mit Pietro
Alleweder von Akkurad

flattr this!

Holger Keser vor seinem CityEl

Play Episode 119 hören (ca. 25 Minuten)

Vor kurzem war ich in Wuppertal zum Geburtstagsbrunch mit Familie eingeladen. Die Hin- und Rückfahrt via Autobahn, war quasi identisch mit der Reichweite meines Saxo electrique.

Bei der Suche nach einer Steckdose wurde ich im Drehstromnetz fündig, das Nachlegen einiger Elektronen garantierte eine sorgenlose Rückfahrt. Der Ladehalt war nur einen Kilometer vom Cafe entfernt. Die Drehstromkiste hat die Nummer 1 und ihr Eigentümer wird als geistiger Vater und Initiator des Netzwerkes angesehen.

Ich freue mich sehr Euch ein Gespräch mit Holger Keser präsentieren zu können, welcher Euch von den Anfängen des Ladenetzwerkes erzählt, die rasante Entwicklung schildert und anschaulich berichtet, wieso für ihn das Drehstromnetz viel mehr ist als “nur” eine Ansammlung von Steckdosen an unterschiedlichen Orten.

Links:
Drehstromnetz
079_SunPod-Vortrag: Stromtankstellen – Wie funktioniert das?
Verein der Elektromobilfreunde in der Region Aachen
LEMnet – Verzeichnis von Ladestationen für Elektrofahrzeuge
Park & Charge
Twike

flattr this!

Marc 2014

Play Episode 116 hören (ca. 23 Minuten)

Unsere ersten Vorstellungen hatten noch kein Bild. Somit haben unsere Hörer lange Zeit keine Vorstellung gehabt, wer wir sind. Dies ist mir aufgefallen, als ich von einem Hörer angesprochen wurde, welcher mich an meiner Stimme identifiziert hat.

SunPod ist sicherlich kein Portal, wo wir uns selbst in den Vordergrund stellen wollen. Aber oft werde ich, auch von potentiellen Interview-Partnern, nach meiner Motivation für SunPod gefragt. Dies kann ich meist nur in wenigen Sätzen darstellen, wobei dies immer nur Teilaspekte sind. Ich hoffe mit diesem Monolog ein wenig erläutern zu können, was mein Antrieb für SunPod ist.

Es gibt eine schwer zu beschreibende Wechselwirkung zwischen meiner eigenen Persönlichkeitsentwicklung und SunPod. Zum einen fällt es mir mit der Legitimation eines PodCasts leichter, mit Personen zu sprechen, welche ich vermutlich als “nicht Presse-Mensch” niemals angesprochen hätte. Zum anderen wächst das Themenfeld für SunPod mit meiner Ausweitung des Blickwinkels auf die unterschiedlichsten Themenfelder.

Da ich recht ausführlich über unsere Vistenkarten geredet habe, möchte ich diese hier auch den Hörern präsentieren, welche noch nicht die Gelegenheit hatten, eine Karte von uns persönlich überreicht zu bekommen:

Visitenkarte_podcast_Vorderseite-Seite001_klein

flattr this!

Play Episode 108 hören (ca. 15 Minuten)

In der letzten Woche hat mich Michael eingeladen, eine Runde in seinem Monotracer mitzufahren. Es ist wirklich ein Erlebnis, da die Kurvenfahrt nicht so verläuft, wie man es von einem Motorrad erwartet. Der Anzug ist, wie von einem Elektrofahrzeug nicht anders zu erwarten, extrem sportlich.

Im Interview erfahrt ihr, wie Michael zu seinem ungewöhnlichen Gefährt gekommen ist und warum sein Fahrzeug ein Elektrofahrzeug geworden ist.

Links:
Monotracer von PERAVES
Blog von PERAVES

flattr this!