SunPod

Der sonnige PodCast: Solarkocher und Elektrofahrzeuge

Durchsuche Beiträge in Marc’s Interviews

Carl-Bolko Reichhelm

Play Episode 226 hören (ca. 14 Minuten)

Im März war ich auf der Messe “Energy Storage” in Düsseldorf. Ein Aussteller präsentierte unter den Energiespeicher-Lösungen einen einzigartigen Ansatz. Hierbei hat die Firma Gravity Energy das Prinzip des Lageenergiespeichers, welche auf SunPod bereits 2014 von Prof. Dr. Heindl in der SunPod-Folte 125 dargestellt wurde, weiterentwickelt.

Die Firma wurde 2015 gegründet und hat mit den Patentinhabern Gravity Power, LLC und Launchpoint Technologies, Inc., beide aus Goleta, Kalifornien, USA, mit denen sie gesellschaftsrechtlich nicht verflochten ist, einen Lizenzvertrag geschlossen. Danach wird der GRAVITY ENERGY AG in 25 europäischen Ländern und der Türkei das exklusive Recht zur Vermarktung und zum Vertrieb einer patentgeschützten Speichertechnologie (Gravity Power Pump Speicher – „GPPS“) eingeräumt.

Die Demonstartionsanlage in Weilheim i. OB. soll mit einem 6000 t schweren Kolben errichtet werden, um Energie zu speichern. An der Firma, welche die wissenschaftliche und wirtschaftliche Funktionsweise des Konzeptes mit dieser Anlage belegen will, können sich noch Investoren beteiligen. In Zukunft sind Anlagen zur Speicherung von 1.500 MWh geplant.

Erfahrt im Interview mit Herrn Reichhelm, Vorstand der Gravity Energy, wie weit die Anlagen ausgereift sind, welche Technik angewendet wird und warum die Anlagen besonders umweltfreundlich sind.

Links:
Homepage der Firma Gravity Energy AG
Bayrischer Rundfunk berichtet über die Pilotanlage
SunPod Episode 125 – Dr. Prof. Heindl – Lageenergiespeicher

flattr this!

Prof. Dr. Herrmanns und Elektroingenieur Büchner

Play Episode 223 hören (ca. 11 Minuten)

Im März habe ich die Energy Storage Messe in Düsseldorf besucht. Bereits bei der Vorbereitung des Besuches fiel mir die Fachhochschule Niederrhein auf, wo ich selbst meinen Abschluss als Elektroingenieur (FH), Schwerpunkt Informationsverarbeitung, vor vielen Jahren absolviert habe.

Die Hochschule stellt auf der Messe ihr eigenes Elektro-Rennauto vor, welches von Studenten konstruiert wurde.

In dieser Rennklasse wurde der Gunissbuch-Weltrekord für Elektrofahrzeuge vom Akademischen Motorverein Zürich 2016 aufgestellt, welche Ihr Leichtfahrzeug innerhalb von 1,513 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigt haben. Dies bedeutet, dass die Höchstgeschwindigkeit nach weniger als 30 Metern erreicht wird.

Dies muss man sich mal bildlich vorstellen, was es für den nächsten Start an der grün werdenden Ampel bedeutet.

Auf dem Stand auf der Messe traf ich mich mit Prof. Dr. Ing. Hermanns, welcher die Studenten in Automatisierungstechnik und Sensortechnik im Fachbereich Elektrotechnik / Informatik unterrichtet. Er betreut die Teilnehmer der “Formula Student” als Ansprechpartner bei Fragen und Problemen.

Diplom-Ingenieur (BA) Florian Büchner, arbeitet selbst als Student aktiv am Projekt mit und berichtet von praktischen Erfahrungen.

Links:
Hochschule Niederrhein Racing
Akademischer Motorsportverein Zürich

flattr this!

Jannick_Hofrichter

Auf der E-World Anfang Februar habe ich Theresa Steininger getroffen, welche die Firma Wohnwagon mitgegründet hat.

Die junge Firma möchte die Baubranche revolutionieren für autakes und nachhaltiges Wohnen. Als ein erstes Vorzeigeprojekt wurde ein Wohnwagen umgerüstet, welcher auf Wunsch eine Straßenzulassung hat.

Für die meisten Hausbesitzer erfüllt die PV-Anlage die erste Stufe der Stromauhakie, zumindest rechnerisch über das gesamte Jahr gesehen. Die Firma Wohnwagon geht einen Schritt weiter und bietet neben der authaken Strom und Wärmeversorgung auch Wasserkreisläufe an, auch für Einfamilienhäuser oder ganze Siedlungen.

Play Episode 221 hören (ca. 5 Minuten)

Links:
Wohnwagon Homepage

flattr this!

Jannick_Hofrichter

Anfang Februar war ich auf der Fachmesse “E-World energy and water” in Essen. Die Aussteller werden jedes Jahr mehr und diejenigen, welche sich auf die elektrische Mobilität vorbereiten, zweifeln nicht mehr daran, dass sich diese durchsetzen wird. Die Frage ist nur noch wann.

Zum Tipping-Point, also dem Zeitpunkt zu welchem die elektronsiche Antriebsart den Verbrenner wirtschaftlich ablösen wird, habe ich in den Gesprächen unterschiedliche Zeithorizonte genannt bekommen. Jedoch waren sich alle einig, dass es nun kein zurück mehr gibt.

Neben den Themen der großen Firmen wie Sicherstellung der Versorgung mit regenerativer Energie und Speicherlösungen gab es auch einen Bereich für Start-ups, wo ich mich intensiv über neue Ideen informiert habe

Dort habe ich Janick Hofrichter kennen gelernt. Er ist für die Werbung der Firma e-floater zuständig. Die Firma vertreibt einen dreirädigen Roller, welcher in Zukunft die Mobilität auf der letzten Meile sichern soll.

Erfahrt mehr über die flexible Möglichkeiten ein Studium in Europa zu absolvieren, welche Vorteile ein handlicher elektrischer Roller gegenüber Verleihrädern bietet und wie das Finanzierungskonzept des Startup e-floater für seine Fahrzeuge aussieht im Interview.

Play Episode 219 hören (ca. 15 Minuten)

Links:
e-floater Homepage
e-floater auf Facebook

flattr this!

Dennis Hagemann

Play Episode 215 hören (ca. 18 Minuten)

Die akkubasierende Antriebsart ist oft erklärungsbedürftig und viele scheinbare Einschränkungen, für welche es bereits heute eine Lösung gibt, können im Informationsaustauch mit E-Mobililsten aufgeklärt werden. Genau hier setzt das Startup-Unternehmen LUDEGO von Dennis Hagemann an.

Erfahrt in den nächsten 16 Minuten, wie ihr zu einer Marken unabhängigen Beratung kommen könnt, welches E-Auto für Euch geeignet ist.

Zu den typische Rückfragen von Interessenten an der Ladestation möchte ich persönlich bemerken, dass ich nicht immer die Zeit habe, jedem gerecht zu werden. Wer hier einen persönlichen Kontakt sucht, ist sicherlich bei Dennis Firma gut aufgehoben oder sollte über ein E-Mobilisten-Treffen den Kontakt suchen.

Seit einigen Monaten höre ich öfters, dass Leute planen ihr Bestandsfahrzeug im Schadensfall durch ein E-Auto zu ersetzen. Hier warnt Dennis Hageman vor einer zu kurzfristigen Planung, da die Lieferzeiten aktuell stark steigen und die Produktion noch nicht mit der Nachfrage Stand halten können.

Links:
www.ludego.com
Beispielhafte App zur e-Auto-Simulation

flattr this!

Familie Zens mit Fleckvieh

Eheleute Zens mit Fleckvieh

Play Episode 212 hören (ca. 22 Minuten)

Die ersten Ideen zu diesem Interview entstanden beim Sommerfest des Bienenzuchtvereins Willich 2016, welcher auf dem Hof der Familie Zens statt fand. Damals war die Umstellung auf Bio im vollen Gang und das noch so ferne Ziel war noch fern.

Ein gutes Jahr später ist es nun so weit. Die Molkerei wird gewechselt und der lange Prozess der Umstellung zum Bioland-Bauernhof ist geschaft. Somit darf sich dieser Bauernhof ab sofort als Bioland-Bauernhof bezeichnen.

Erfahrt welche Prozesse sich ändern bei der Umstellung auf Bio, wie die Biolandgruppe Betrieben hilft zu regional geschlossenen Kreisläufen zu kommen und wie Ihr als Verbraucher weitere Bauern motivieren könnt, dass diese umstellen.

Links:
Homepage des Bio-Bauernhofes der Familie Zens
Bioland
SunPod-Interview mit Hannen Heinrich vom Lammertzhof
Der Stautenhof in Willich-Anrath

flattr this!

Dorle_Regionalwert_AG

Play Episode 208 hören (ca. 25 Minuten)

Dorle Gothe, Vorstand der Regionalwert AG Niederrhein, stellt heute die Idee der Regionalwert Aktiengesellschaft vor. Ihre AG ist ein junges Unternehmen, was aktuell eine Kapitalerhöhung laufen hat. Erfahrt in den nächsten 25 Minuten, was diese AG von börsennotierten Aktiengesellschaften unterscheidet, wie die Idee der Regionalisierung umgesetzt werden soll und warum Du in diese enkeltaugliche Geldanlage investieren solltest.

Links:

Regionalwert AG Rheinland
aktuelle Entwicklungen der Regionalwert AG Rheinland
Regionalwert AG Freiburg
Regionalwert AG Hamburg

Bio Region Niederrhein

flattr this!

Harald Richter

Play Episode 205 hören (ca. 40 Minuten)

Letztes Jahr habe ich mit VERA, Verein der Elektrofahrer der Region Aachen, eine mehrtägige Ausfahrt mit Elekrtofahrzeugen in die Umgebung von Aachen unternommen. Eins der Ziele war das Energeticon in Alsdorf. Die Ausstellung beschäftigt sich mit der Steinkohle Vergangenheit, welche vor Ort gefördert wurde, und veranschaulicht die Möglichkeiten der regenerativen Energien..

So wurde ich auf diesen außerschulischen Lernort aufmerksam. Im Führjahr 2017 lernte ich den Geschäftsführer auf einem Vereinstreffen kennen und die Durchführung eines Interviews nur noch eine Frage der Organisation.

In den nächsten 40 Minuten erfahrt ihr von Harald Richter, viele Details über die Austellungen des Energeticon., wie die Energiewende im Volk angekommen ist, und welche Wechselausstellungen es im Gelände zu sehen gibt.

Links:
Homepage des Energeticon
V.E.R.A.
Zustimmung zur Energiewende:
Außerschulischer Lernort
infotainment
Innovationsregion Rheinisches Revier
Kernfusion
Jodtabletten beim Störungsfall von AKWs ( gibt es auch in der Apotheke )
Pro Energeticon – Förderverein
Grenzland Theater
Trianel
Enwor
EWS
BUND-Energiewende
RWE Innogy
AFD und Klimawandel
Verbraucherzentrale Aachen:
Altbau Plus
LVR-Museum
Biologische Station Stollberg

flattr this!

Kerstin_mit_Lastenrad

Play Episode 195 hören (ca. 17 Minuten)

Auf dem Saatgutfestival in Düsseldorf habe ich mir den Vortrag von Kerstin Kortekamp über ein freies Lastenfahrrad angehört. Damals war es noch eine Idee und das Projekt war in der Realisierung. Ein solches Spezialfahrrad den Bewohnern der Stadt kostenneutral zur Verfügung zu stellen hat mich sofort begeistert.

Kerstin hat mir im Vorgespräch sehr glaubhaft versichert, daß es hierbei mehr um die Idee geht, Gemeingut zu etablieren, als eine Möglichkeit zu finden kostengünstig Werbung fürs eigene Geschäft fahren zu lassen.

Jedoch gab es einige Lösungen zu finden, um dieses Projekt zu realisieren, was ihr – im wahrsten Sinne des Wortes – so manche Nacht den Schlaf geraubt hat. Nun rollt das Fahrrad, was “schicke Minna” getauft wurde, durch Düsseldorf.

Links

Cafe / Radladen / Werkstatt “Schicke Mütze”
Buchungssystem der Lastenräder in Düsseldorf
Die Band “Muskat” brauchte die Idee des Lastenrads nach Düsseldorf
Das erste freie Lastenrad Casimir aus Köln in Deutschland
Lastenrad Wuppertal
Wielebenwir e.V.
Wikipedia: Gemeingut
077 Interview mit Niko Paech – Postwachstumsoekonomie auf SunPod

flattr this!

Normann_Busch

Über Louis Palmer und seine Aktivitäten Elektromobilität publik zu macheen haben wir auf sunpod bereits 2010 und 2011 berichtet. Damals habe ich Interviews mit dem Veranstalter und verschiedenen Teilnehmern geführt und Details über Fahrzeugen und Teams erhalten.

Elektromobilität war damals noch am Anfang in Deutschland und es war nicht absehbar, dass es jemals eine Förderung für den Kauf von Elektroautos geben würde. Die Interviews sind alle sehr kurz und ich möchte Euch motivieren auch diesen älteren Aufzeichnungen Aufmerksamkeit zukommen zu lassen.

Seit 2012 ist die Veranstaltung “WAVE” leider nicht in meine Umgebung gekommen, was sich dieses Jahr ändern wird. Erfahrt in den folgenden 33 Minuten von Normann Busch, welcher als erprobter Teilnehmer auch diesmal wieder mit dabei ist, wie er selbst zur Elektromobilität gekommen ist, was die WAVE für ihn persönlich bedeutet und wieso er davon überzeugt ist, dass sich Elektromobilität mittelfristig durchsetzt.

Play Episode 193 hören (ca. 35 Minuten)

Links

WAVE 2016
039_SunPod_Interview: WAVE Louis Palmer und weitere
Louis Palmer macht mit 20 E-Fahrzeugen Stop in Troisdorf
Zero Race – 2010

flattr this!