SunPod

Der sonnige PodCast: Solarkocher und Elektrofahrzeuge

Durchsuche Beiträge in Michael’s Interviews

Arpad Dobriban

Play Episode 201 hören (ca. 25 Minuten)

“Das Kochen ist das Grundlegenste was wir tun auf der Welt” sagt der Künstler Arpad Dobriban, den ich vergangene Woche an seiner aktuellen Wirkungsstätte, nämlich der ehemaligen Bar in der Kunstsammlung NRW K21 besucht habe. Für Arpad Dobriban ist Kochen eine eigenständige künstlerische Gattung, und trotzdem findet er, dass “Kochkunst” eine sehr abwertende Form der Bezeichnung ist. In unserem Gespräch bringt er Klarheit in die Begriffe, vermittelt uns sein Anliegen und beschreibt, was einen erwartet, der ihn noch bis zum 22.1.2017 im Ständehaus in Düsseldorf besucht, was ich nur wärmstens empfehlen kann.

Links:
Geschmacksarchiv
Arpad Dobriban – WARTESYSTEM 7 in der Kunstsammlung NRW
Kochen als Kunstgattung – Arpad Dobriban im K21 Ständehaus, Bericht im WDR5-Radio

flattr this!

Andres Ginestet

Play Episode 200 hören (ca. 32 Minuten)

Vor zwei Wochen habe ich an einer Veranstaltung der Transition-Town-Bewegung im Wuppertaler Bob Kulturwerk teilgenommen und dort den katalanischen Künstler und Soziologieprofessor Andrés Ginestet kennengelernt.
Auf dem Gelände des ehemaligen Bob Textilwerks entwickelt er gemeinsam mit den Eigentümern und vielen anderen Menschen einen Ort des Wandels, an dem beidseitig der Nordbahntrasse Veranstaltungsflächen, Ateliers, Werkstätten, Gastronomie, ein Hostel, ein Gemeinschaftsgarten, eine KiTa und ein “Museum der Empathie” entstehen und alternative Wirtschaftskonzepte wie beispielsweise die Ubuntu-Ökonomie, Regionalwährungen und alles, was unsere Zeit braucht, ausprobiert werden.
In diesem SunPod-Interview stellt uns Andrés Ginestet seine Vision und das bereits Erreichte vor.

Links:
Andrés Ginestet
Bob Kulturwerk

flattr this!

Sophia+Paul

Play Episode 199 hören (ca. 15 Minuten)

Eine Gruppe junger Menschen radelte ein paar Wochen lang von Schwerin zum Klimacamp im Rheinischen Braunkohlerevier und besuchte unterwegs einige Lebensgemeinschaften und Lernorte, um sich dort Anregungen für ihre eigene geplante Lebens- und Arbeitsgemeinschaft zu holen und sich zu vernetzen.
Vergangene Woche machten sie Station am Lernort Wuppertal, stellten dort ihre Pläne vor und ich hatte die Gelegenheit, Sophia Büermann und Paul Hofmann darüber zu interviewen.

Links:
Das Projekt auf facebook
Die Konzeptvorstellung auf YouTube
Lernort Wuppertal

Konzept

flattr this!

Johannes Fetscher

Play Episode 198 hören (ca. 33 Minuten)

Nachdem wir uns beim letzten Interview mit Kompostwürmern beschäftigt haben, wollte es der Zufall, dass ich letzte Woche mit Johannes Fetscher einen promovierten Landwirt getroffen habe, der jahrelang den Zusammenhang von Mulch und Regenwürmern erforscht hat.
Er trägt in den nächsten 30 Minuten nicht nur ein Regenwurmgedicht vor, sondern klärt uns über die fünf Vorteile des Mulchens auf, wir lernen, das keine Bodenbearbeitung die beste ist und man so weltweit die Bodenfruchtbarkeit erhöhen und die unglückselige Mineraldüngerei aufhören könnte. Außerdem sorgen die an die Kerne der 12 verschiedenen Huminsäuren angelagerten aromatischen Verbindungen für die Geschmacksvielfalt, über die sich beispielsweise der Winzer freut.

Link: Heydenmühle

flattr this!

Adelheid Meisen

Play Episode 197 hören (ca. 34 Minuten)

Über Wurmkompost wusste ich bisher ausser dem Namen nichts. Das hat sich dank Adelheid Meisen nun geändert, und ich werde mir bald, obwohl ich ja bereits einen Komposthaufen im Garten habe, auch eine solche Wurmkiste anschaffen.
Die Vorteile sind einfach zu überzeugend, sei es die Verringerung des Volumens der Gemüseabfälle auf ein Zehntel, sei es die Düngewirkung und besondere Krümelstruktur, die sich vom Gartenkompost deutlich unterscheiden.
Was es dazu sonst noch alles darüber zu wissen gibt, das erzählt uns Adelheid Meisen in unserem heutigen Beitrag.

Link: Terminkalender des Projekts “Leben findet Stadt”

vorher:
Würmer
nachher:
Wurmkompost

flattr this!

Marco Bischof

Play Episode 196 hören (ca. 26 Minuten)

Biophotonen sind extrem schwaches Licht, das von Organismen abgestrahlt wird und der Kommunikation in und zwischen den Zellen dient.
Marco Bischof ist Wissenschaftsjournalist und Buchautor, der sich schon immer für die Grenzbereiche der Forschung interessiert hat.
Ich lernte ihn vor rund 10 Jahren bei einer der jährlichen “Summerschools” des Internationalen Instituts für Biophysik in Neuss kennen, das der Physiker Prof. Fritz-Albert Popp betrieben hat. Die letzte Summerschool fand dort 2010 statt, und nachdem sich Prof. Popp aus gesundheitlichen Gründen aus der Forschung zurückgezogen hatte, war eine Lücke entstanden, die letzte Woche mit der ersten Sommerschule des “Internationalen Instituts für Lebensenergie e.V. im Solarzentrum Mecklenburg-Vorpommern geschlossen wurde.
Ich habe dort einige bekannte Gesichter aus der Neusser Zeit wiedergesehen, und unter anderem war auch Marco Bischof dabei. Er hatte damals als Sekretär des IIB die Entwicklung der Biophotonenforschung unmittelbar miterlebt und das populärwissenschaftliche Standardwerk zu diesem Thema geschrieben. In unserem Interview führt er uns ein in die Welt der Biophotonen, beschreibt ihre Funktion und Anwendung und womit sich die Forschung darüber aktuell befasst.

Links:
Marco Bischofs Website
034_SunPod_Interview: Solarzentrum MV

flattr this!

Deepak Gadhia

Play Episode 194 hören (ca. 44 Minuten)

Deepak Gadhia ist ohne Zweifel einer der bedeutendsten Solarkocherpioniere der Welt.
Ich habe ihn zum ersten Mal im September 2011 interviewt, damals noch auf Deutsch.
Nachdem ich im Januar in Faro auf der CONSOLFOOD-2016-Konferenz insgesamt 7 Interviews mit Solarkocherakteuren aus aller Welt auf Englisch aufgenommen hatte, war mir schnell klar, dass ich auch Deepak noch einmal seine inspirierende Geschichte auf Englisch erzählen lassen wollte, um den Menschen rund um den Globus die Chance zu geben, davon zu hören. Vor zwei Wochen anlässlich der Solarkochertagung im Solarzentrum Mecklenburg-Vorpommern in Wietow bekam ich dann meine Gelegenheit.
Deepak Gadhia hat sich von den Anfängen, in denen es um die Verhinderung der Abholzung ging, über kleinere und größere Solarkocher bis hin zu den Großküchen mit bis zu 50.000 mit Sonnenlicht gekochten Mahlzeiten am Tag darüber hinaus zu einem “social engineer” entwickelt, wie er sich selbst bezeichnet, der ganzheitliche Lösungen für Menschen entwickelt und verbreitet, bei denen die Technik inzwischen nur noch eine nachgeordnete Rolle spielt.
In dieser SunPod-Ausgabe erzählt er uns seine Geschichte und schildert uns in den letzten Minuten auch noch, wie der die CONSOLFOOD-2016 im Januar in Faro erlebt hat.

Links:
Muni Seva Ashram
Mein erstes Interview mit Deepak Gadhia auf deutsch
Solarzentrum Mecklenburg-Vorpommern
CONSOLFOOD-2016

In unserem Gespräch nennt Deepak Gadhia die Namen einiger anderer Solarkocherpioniere, mit denen ich ebenfalls in der Vergangenheit Interviews aufgezeichnet habe:
098 Wolfgang Scheffler – Die Geschichte des “Scheffler-Spiegels”
100 Imma und Dr. Dieter Seifert – Parabolspiegelkocher
154 Bernhard Müller – Solarkocherhandbuch
gb155 Prof. Celestino Ruivo – Solarkocher aus Beton

gb To our English speaking friends:
Only the first minute of the mp3-file is in German, but the whole interview is in English.
Every solar cooking enthusiast around the globe knows Deepak Gadhia. Two weeks ago I met him at a conference about solar cooking in North Germany, and I am glad that now you all can hear his story in his own words.
In the end Deepak reflects the CONSOLFOOD-2016 conference in Faro.

flattr this!

Erica Lienau

Play Episode 192 hören (ca. 27 Minuten)

Der Waldkindergarten Düsseldorf wurde 1998 gegründet, und die Leiterin Erica Lienau war von Anfang an dabei.
In unserer heutigen Ausgabe erzählt sie uns, aus welchen Motiven heraus sie sich an diesem Projekt beteiligt, wie sich alles entwickelt hat und wie der Kindergartenalltag im Wald praktisch aussieht.

Link: Waldkindergarten Düsseldorf

flattr this!

Crosby Menzies

Play Episode 191 hören (ca. 29 Minuten)

Crosby Menzies hat in den letzten 12 Jahren nahezu im Alleingang dafür gesorgt, dass in den Ländern des südlichen Afrika fast jeder sich etwas vorstellen kann, wenn er das Wort Solarkocher hört.
Als Nächstes möchte er mit seinem Konzept der Solarkarawane die Solarkocher weiter verbreiten. Wie er sich das im einzelnen vorstellt, das erzählt er uns in diesem siebten und letzten Interview, das ich während der CONSOLFOOD-2016 im Januar in Faro aufgenommen habe.

Link: SunFire Solutions

gb To our English speaking friends:
Only the first minute of the mp3-file is in German, but the whole interview is in English. ren (ca. 19 Minuten)

Crosby Menzies tells us how he made it possible in the last 12 years that today almost everybody in the countries of South Africa knows the word “solar cooker”. His next plan is to let a “solar caravan” travel across South Africa in order to promote solar cooking. In our interview Crosby tells us the details about this concept and much more.

flattr this!

Pedro Serrano

Play Episode 190 hören (ca. 19 Minuten)

Heute bringen wir ein weiteres Interview, das ich auf der CONSOLFOOD-2016 in Faro aufgenommen habe.
Prof. Pedro Serrano von der Universidad Santa María in Valparaiso in Chile war mir schon während seines Vortrages und durch seine Kommentare als origineller Querdenker aufgefallen, und in unserem Interview erzählt uns die Geschichte eines Solarrestaurants, an dessen Planung er beteiligt war, das eine Gruppe von Frauen an einem abgelegenen Ort aufgebaut hat und das inzwischen eine touristische Attraktion geworden ist.
Ausserdem spricht er darüber, dass der Solarkocher nie d i e Lösung ist, sondern allenfalls zu 30% zum Erfolg eines Projekts beiträgt. 60% sind Soziales und Kulturelles, und 10% sind Glück.
Zum Schluß sagt Pedro Serrano noch ein paar Worte darüber, warum die CONSOLFOOD eine so gelungene Konferenz war.

Links:
Pedro Serrano im SCI-Wiki
Delicias del Sol (Restaurant Solar) im SCI-Wiki
Solar Cookers in Chile – Technical, Political and Socio-cultural Issues (pdf)
20 YEARS OF SOLAR COOKERS IN CHILE (pdf)
CONSOLFOOD-2016

gb To our English speaking friends:
Only the first minute of the mp3-file is in German, but the whole interview is in English.
Prof. Pedro Serrano from Chile tells us the story of a solar restaurant which was initiated by a group of women in a remote area in Chile which has become a tourist attraction. And he tells us something about the factors of success of solar cooking projects in general, and in the end he shares with us his view on the CONSOLFOOD-2016 conference.

flattr this!